Logodesign für MAD LIGHT DISTRICT

Alle zusammen ergeben Weiß – additive Farbmischung

 

MLD_Logo_kipkadesign
Mad Light District – eine neue münchner Firma aus dem Bereich Veranstaltungstechnik (hauptsächlich Licht für Theater und Events) hat KipkaDesign mit der Entwicklung eines Logos beauftragt. Von Anfang an stand fest, dass eine Art von Farbmischung enthalten sein sollte. Unten noch einmal zur Erinnerung der Unterschied zwischen additiver FM (Licht bzw. Monitor) und subtraktiver FM (Druck, Farbkasten). Für die Sparte “Licht” kam also nur die additive Mischung in Frage. Die drei Primärfarben Rot, Grün und Blau stellen die Spots bzw. Scheinwerfer dar, die sich im Zentrum überschneiden und neue Flächen in Cyan, Magenta und Yellow erzeugen. Dort wo sich alle Farben treffen ist es weiß – so funktioniert übrigens auch euer Fernseher. Die asymmetrische Anordnung der Spots war gewollt, um möglichst spannende Farbfelder zu erzeugen. Dass man mit etwas Phantasie eine abstrahierte Krone erkennen kann ist purer Zufall – aber wie ich finde, ein schöner Nebeneffekt.

Farbmischung

 

 

 

 

Signet-Design für SCHÖNMACHEREI

Ein bayrisches Wappen fürs Kosmetikstudio

 

Logos Signets von Kipkadesign

“Schönmacherei” – so heißt das neue Studio von Kosmetikerin Margit Schuller in Wiedenzhausen bei Dachau. KipkaDesign wurde mit der Logoentwicklung beauftragt, wobei schnell klar war, dass es sich aufgrund der vielen Details mehr um ein Signet handeln sollte als um ein Logo. Dem Kundenwunsch entsprechend, wurde in der ersten Entwurfsphase mit bayrischen Elementen gespielt, bis die Idee eines modernen Zunftwappens geboren war. Die “Werkzeuge” wie Hammer und Amboss sind in diesem Fall: Feile, Nagelschere und Nagellack – der Rest war einfach. Ein schönes Projekt, das viel Spaß gemacht hat! Wer Zeit und Lust hat, kann am 3.April die neue Location in entspannter Atmosphäre kennenlernen.

Neueröffnungsfeier:
03.April.2016 von 11:00 – 16:00 Uhr
Am Ziegelberg 21, 85259 Wiedenzhausen

Flyer_kipkadesign

Plakatdesign für NOVAFILM

Besuch für Emma

 

Besuch für Emma

“Besuch für Emma” ist eine Produktion der Novafilm im Auftrag der ARD Degeto für Das Erste. Das war ein schönes Jobprojekt aus dem letzten Jahr, für das ich einen ganz eigenen, kleinen Supermarkt-Kosmos entwerfen durfte: angefangen vom Supereuro Logo, über die Prospekte, Plakate und Beschilderungen bishin zu unzähligen Fake-Produkten, um die Regale zu füllen. So entstanden z.B. von der fiktiven  Hausmarke Knackwurst u. Linsensuppen-Konservendosen…  alles entspechend des Szenenbildkonzepts, in einer Farbwelt aus Pastelltönen – ein Geschenk für jeden Grafiker, wenn man sich mal so austoben darf. Eine Synopsis und mehr Infos gibt´s hier.

Foto: Conny Klein

Sendetermin: 16.10., 20:15 Uhr, ARD

Fake products_Supereuro

Plakatdesign für WUIDE HENA

Songs vom wuidn Leben am 22.05. in Weyarn

 

Wuide Hena Plakat1_FinalAusgangspunkt von “Wuide Hena” war eine Autorenlesung, Karin Michalke las aus ihrem Buch “Auch unter Kühen gibt es Zicken”, sie wurde von Anni Reisberger begleitet. Anni sang Lieder von der Alm, die Alm verbindet sie, beide haben schon einige Saisonen auf der Alm verbracht. Es war ein fruchtbarerer Abend, beide bemerkten, dass sie auch sonst vieles gemeinsam haben und die Gegensätzlichkeiten ordentlich Humor bergen.
Sie begannen gemeinsam Lieder zu schreiben. Die Liebe zur Alm, zur Natur, beeinflusste die ersten Texte, inzwischen haben sich die Beiden aber ein breites Spektrum erarbeitet. Es geht um Leben, Spaß und Herz, um Ernsthaftigkeit, Leichtsinn, wieder gegeben mit entwaffnender Leichtigkeit in Feinsinn und Klugheit. Mit ihren schönen Stimmen, aus denen oft eine Portion Frechheit und Gewitzheit blitzt, bieten sie nun Lieder an in einer verwegenen, oft raffinierten Zweistimmigkeit. Eine offene Fröhlichkeit zieht sich durch alle Nummern, harmonische Melodien säumen die Texte, manchmal fast juchzend, manchmal auch etwas leiser, dann aber wieder voller überschäumender Lebendsfreude.

Text: “Hubbi” Hubert Schlemer

Live am 22.05.2015 im Musikcafé WeyHalla